Dickdarmspiegelung (Koloskopie)

Die Dickdarmspiegelung (Koloskopie) ist die Untersuchung des Mastdarms (Rektum) und des Dickdarms (Kolon) mit einem Spiegelungsinstrument, dem Koloskop. Damit können Beschwerden im unteren Verdauungstrakt abgeklärt werden (z.B. Blutungen aus dem Darm, chronischer Durchfall (Diarrhoe), Änderung der Stuhlgewohnheiten, Verstopfung (Obstipation) oder lange dauernde Bauchschmerzen).

Die Darmspiegelung kann auch sinnvoll sein im Sinne einer Vorsorgeuntersuchung, indem Dickdarmpolypen (Gewebe-Neubildungen, mögliche Vorstufen von Darmkrebs) entdeckt und
wenn möglich mit einer Elektroschlinge oder einer Biopsiezange direkt abgetragen werden. Alle Gewebeprobeentnahmen werden an ein pathologisches Institut gesandt, welches auf Krankheiten des Verdauungstraktes spezialisiert ist.   

Ablauf der Untersuchung

Die Darmspiegelung wird bei uns mit Instrumenten und Prozessoren der neusten Generation des führenden Herstellers für Endoskope durchgeführt.

Durch eine vorgängige Darmreinigung mit abführender Flüssigkeit werden die bestmöglichen Voraussetzungen für ein optimales Untersuchungsresultat geschaffen. Ein sauberer Darm kann viel besser und gründlicher untersucht und wenn nötig therapiert werden. Die eigentliche Darmvorbereitung beginnt in der Regel am Tag vor der Untersuchung. Die Anleitung zur optimalen Darmreinigung finden Sie hier. Darmvorbereitung-Cololyt-bis-13.00-Uhr.pdf // Darmvorbereitung-Cololyt-ab-13.00-Uhr.pdf

Generell schlafen die Patienten bei der Untersuchung mit einem kurzwirksamen Schlafmittel (Propofol, Disoprivan®) unter engmaschiger Kontrolle von Puls sowie der Sauerstoff-Sättigung im Blut. Zur Sedation wird eine Venenkanüle am Vorderarm benötigt.

Aufgrund der Schlafmedikation bei der Untersuchung darf der Patient aus rechtlichen Gründen am Untersuchungstag nicht selber Autofahren (auch kein Velo) und muss auf weitere potentiell unfallträchtige Arbeiten verzichten. 

Sobald der Patient gut sediert ist, wird das dünne und flexible Instrument  über den After eingeführt und in der Regel bis in den untersten Teil des Dünndarms, in das terminale Ileum vorgeschoben. Während dem Rückzug des Endoskops erfolgt die genaue Inspektion der Schleimhaut des Dickdarmes und es können Gewebeproben entnommen oder Polypen abgetragen werden.

Normale Gewebeproben (Biopsien) und kleine Polypen können auch bei Patienten unter Aspirin, Marcoumar etc. entnommen, resp. entfernt werden. Bei grösseren Polypen muss die Blutverdünnung einige Tage ausgesetzt oder umgestellt werden. Fragen Sie dazu Ihre/n Hausärztin/Hausarzt oder uns.

Nach der Untersuchung  werden die Patienten rasch wieder wach, sodass die Befundbesprechung stattfinden kann.

Der Zeitbedarf für die gesamte Untersuchung (inklusive Vor- und Nachbesprechung und "Ausschlafen") beträgt ca. 2 Stunden.